Autoren-Archiv: bkuhn

Hamburger Crosslauf

Obwohl es Petrus am 7. Oktober nicht gut mit uns meinte, machte sich die 7. Klasse überaus motiviert mit ihren Lehrerinnen Fr. Kray und Fr. Schmidt auf den Weg in den Öjendorfer Park, um am traditionellen Crosslauf teilzunehmen.

Aus ganz Hamburg hatten sich dazu etwa 1800 Schülerinnen und Schüler angemeldet, um sich läuferisch zu messen. Die Jungs und Mädchen starteten jeweils nach Jahrgängen getrennt und unser angestrebtes Ziel war es, innerhalb eines Jahrganges unter die ersten 50 zu kommen. Darüber hinaus konnten sich jeweils die ersten 8 eines Jahrganges für die HHer Waldlaufmeisterschaft qualifizieren.

Bei so vielen Teilnehmern war die Konkurrenz natürlich sehr groß, jedoch schafften unsere SchülerInnen tolle Leistungen!

Folgende Mädchen schafften es unter die ersten 50: Lara (43), Anni (41), Emily (32). Unter den Jungs waren es: Philipp (36), Joshuar (26) und – unsere herausragende Leistung des Tages – DAVID, der es auf den 16. Platz schaffte!

Es war wirklich ein toller Tag mit euch! Ihr wart äußerst fair, habt euer Bestes gegeben und habt euch gegenseitig motiviert und euch über die Erfolge der anderen gefreut. Auch der permanente Nieselregen, der uns stündlich mehr unter die Haut ging, konnte eure gute Stimmung nicht trüben. Von uns aus sind wir im nächsten Jahr wieder dabei!

(Fr. Kray, Fr.Schmidt)

Leuchtturmprojekt des Schulvereins

Seit dem 1.9.2016 haben die Lehrkräfte in allen Klassenräumen der Stadtteilschule die Möglichkeit an elektronischen Boards zu unterrichten. Der Schulverein ermöglicht dies durch die Finanzierung von zwei neuen ActivPanels.

Herzlichen Dank an alle Eltern, die den Schulverein finanziell unterstützen!

Schulwechsel gewünscht?

Suchen Sie zum kommenden Schuljahr eine neue Schule für Ihr Kind? An der Domschule sind noch einige wenige Restplätze frei! Bei Interesse rufen Sie bitte im Sekretariat an (040-87 88 90 110).

Probekochen

Im Wahlpflichtkurs Kochen gibt es natürlich auch Zensuren.
Die Gruppen haben nun gezeigt was sie können: Einigung auf ein Rezept nach Wahl, Einkauf der Zutaten, Herrichten des Arbeitsplatzes, Zubereitung der Speisen und Servieren an die Jury.

 

„Sonntagsschule“ für Flüchtlinge

Das ist Einsatz: Zehntklässler der Hamburger Domschule St. Marien treffen sich sonntags mit Flüchtlingen und trainieren mit ihnen Wortschatz und Grammatik der deutschen Sprache.

Die Idee, den Deutschunterricht anzubieten, entstand im Rahmen einer Projektwoche „Fairplayer“, ein Nachhaltigkeitsprojekt der Katholischen Jugend Hamburg. Schüler sollen hier lernen, ihre eigenen Projekte zu entwickeln. Und als die Domschüler erlebten, wie täglich neue Flüchtlingsgruppen am nahegelegenen Hauptbahnhof eintrafen, wurde ihnen bewusst, wie wichtig es für die Integration ist, dass sie die deutsche Sprache sprechen.

Die Flüchtlinge, die die Schüler nun unterrichten, sind alle minderjährig. Unter der Woche besuchen sie öffentliche Schulen. „Sonntags haben sie jedoch wenig Kontakt zu Jugendlichen ihres Alters“, sagt Lehrerin Marion Karg. „Im Unterricht sind viele sehr gut, doch die reale Sprechsituation mit Gleichaltrigen fehlt oft. Das soll sich hier ändern.“

Mit Hilfe finanzieller Unterstützung aus dem Flüchtlingsfonds des Erzbistums sowie privater Spenden konnte Marion Karg Lehrmaterial besorgen. So können die Schüler mit den Flüchtlingen Arbeitsblätter bearbeiten. „Ich versuche immer, alles so leicht wie möglich zu erklären, aber das ist manchmal schon echt schwer“, sagt Jasmine Wölfler (16). Wie erklärt man beispielsweise den Dativ? Warum heißt es hier so und dort anders?

Die jungen Lehrer versuchen, sich so gut wie möglich in ihre Schüler hineinzuversetzen, und fangen an, die Mechanismen ihrer Sprache zu hinterfragen. Nach einer Teepause geht es dann um die freie Unterhaltung, Domschüler und Deutschlerner spielen gemeinsam etwa Uno und Jenga. „Wir sprechen zwar noch nicht die gleiche Sprache, aber irgendwie funktioniert die Verständigung“, sagt die 15-jährige Julia Lu, die wie viele der Hamburger Schüler sogar selbst zweisprachig aufgewachsen ist und Vietnamesisch und Deutsch als Muttersprachen beherrscht.

„Manchmal benutzen wir eine Zeichensprache oder Gesten und Mimik und irgendwie klappt das! Wir reden und lachen zusammen, und ich habe das Gefühl, dass auch die Flüchtlinge Spaß an der Sache haben.“ „Ich spreche Portugiesisch und konnte deshalb vor allem den Jugendlichen aus Guinea-Bissau einiges übersetzen“, erzählt David Da Fonseca Araujo (15). „Es ist toll, wenn man merkt, wie die Schüler Spaß am Lernen haben und gerne mitmachen. Deshalb setze ich meine freie Zeit am Sonntagnachmittag gerne für den Unterricht ein.“

(Neue KirchenZeitung, aw)

Anmeldezeit in der Domschule: Sichern Sie sich Ihren Termin!

In dieser Woche können Sie Ihr Kind für die 5. Klasse anmelden. Vereinbaren Sie einen Termin unter: 87 88 90 110.
Ab 4. Januar 2016 führte die Domschule Anmeldegespräche für die Besetzung der neuen 1. Klasse. Möchten Sie Ihr Kind  in unserer zukünftigen 1. Klasse anmelden, so rufen Sie unter der oben angegebenen Nummer an. Unsere Schulleiterin Frau Kuhn freut sich auf das Gespräch mit Ihnen und Ihrem Kind.

Die Domschule ist Hamburger Meister im Schulcurling 2016!

Nach den Achtungserfolgen im Vorjahr hat die Domschule St. Marien zu Beginn dieses Jahres nun ein neues „Erfolgs-Level“ erreicht: Mit drei Teams traten die Zehntklässler mit ihrer Klassenlehrerin Marion Karg jetzt bei den German Masters im Schulcurling an – und erzielten neben zwei vierten Plätzen auch den Turniersieg!

Das Siegerteam der katholischen Stadtteilschule im Herzen von St. Georg hat sich damit für die Deutschen Meisterschaften qualifiziert, die Anfang März in Baden-Württemberg stattfinden.

« Ältere Beiträge Neue Beiträge »