„Ich denk an dich“ – Klasse 4 schreibt an Senioren

Gerade Menschen in den Pflegeheimen sind durch Besuchsverbote, Kontaktsperren und strikte Quarantäneregelungen besonders von der Pandemie betroffen. Viele sind einsam, traurig und vermissen ihre Angehörigen. Da mag es doch gut tun und ein bisschen aufheitern, wenigstens einen lieben Brief, ein gemaltes Bild oder einen netten Vers zu bekommen. So entstand die Aktion der kath. Schulen in Hamburg mit der Caritas unter dem Motto „Ich denk an dich“, mit der  Schüler*innen den älteren Menschen ihre Solidarität und ihren Beistand ausdrücken.

Als die 4. Klasse von dieser Aktion erfuhr, war sie gleich bereit mitzumachen. Viele Schüler*innen wussten bereits von den schwierigen Bedingungen der Heimbewohner, sei es aus den Medien, durch bekannte Betroffene oder einfach durch Gesräche innerhalb der Familie.

Mit viel Liebe und Empathie entstanden wunderschöne Briefe mit persönlichen Worten, weihnachtliche Zeichnungen oder schön gestaltete klassische Weihnachtsgedichte. Es war für die Schüler*innen ein gutes Gefühl, in dieser Form jemandem eine Freude bereitet zu haben.

(Text und Foto D. Sdt)